top of page
  • frauweber

Eucalyptus - Wie Phönix aus der Asche

Die letzte Woche war für mich sehr anstrengend. Mein Sohn hatte starke Zahnschmerzen, so dass wir mehrmals beim Zahnarzt waren. Und mein Mutterherz leidet mit. Natürlich kommt so etwas immer noch obendrauf, wenn man eh schon am Limit ist. Sicher kennst du das!?

Was wäre ich für eine Aromatherapeutin, wenn ich nicht meinen Sohn und mich mit ätherischen Ölen unterstützt hätte. Für Zahnschmerzen ist meine erste Wahl Pfefferminze, meine zweite Gewürznelke. Und für mich habe ich dieses Mal zum Eucalpytusöl gegriffen. Dieser Duft lässt mich durchatmen und ich habe das Gefühl, alle Last fällt von mir ab. Ich kann wieder klar denken und fühle mich gestärkt. Was aber dieses ätherische Öl so besonders macht ist folgendes: Die Schale der Samen des Eucalyptus ist so fest, dass nur der Helmkasuar die Schale knacken kann - oder große Hitze. Und so entzündet sich der Baum selbst, wenn die Zeit reif ist und hilft damit seinen Kindern aus der Schale heraus. Die Asche bildet einen guten Nährboden für die Kinder des Baumes. Und so wächst ein neuer Eucalyptuswald - wie Phönix aus der Asche. Ich finde diese Selbstaufgabe beeindruckend. Jede Mutter kennt dieses Gefühl, das eigene Kind beschützen zu wollen. Der Eucalyptus treibt es auf die Spitze.


Wenn sich jemand selbst aufgibt/opfert, dann liegt dem oft ein Gefühl von Schuld zugrunde. Mit Eucalyptus kannst du dich deinem Schuldgefühl widmen und es transformieren.


Auf der körperlichen Ebene ist Eucalyptus natürlich ein wunderbares ätherisches Öl für den Atmungstrakt - es wirkt stark antiviral, auch gegen Bakterien ist es wirksam, schleimlösend und entzündungshemmend. D.h. besonders gut bei Sinusitis, Husten und allen Erkältungskrankheiten. Allerdings sollte Eucalyputs nicht bei kleinen Kindern eingesetzt werden. Es ist viel zu stark. Wir haben wunderbare sanfte Öle, die sehr wirksam sind. Vor allem Eucalyptus radiata sollte erst ab 7 Jahren verwendet werden. Eucalyptus staigeriana ist etwas milder und



geeignet.


Als Anwendung finde ich einen Tropfen auf ein Halstuch oder in die Handfläche und tief einatmen sehr schön. Ein Fußbad hilft dem ganzen Körper gegen einen Virus anzukämpfen. Hierzu zwei Tropfen in eine Schüssel mit möglichst warmen Wasser, Füsse rein und genießen.

Noch ein Wort zur inneren Anwendung. Ich bin absolut kein Fan davon. Wer mich kennt, weiß das. Es gibt einige Ausnahmen, wo es tatsächlich Sinn macht. Diese Anwendung ist aber ausschließlich für grundsätzlich gesunde Erwachsene. Bei einer starken Sinusitis oder starken Halsschmerzen kann ein Tropfen Eucalyptus auf einen Teelöffel Honig eingenommen werden. Möglichst lange im Mund behalten, damit das ätherische Öle genau an die Stelle kommen kann, wo die Entzündung sitzt. Diese Anwendung sollte maximal 3 mal pro Tag und höchstens zwei Tage in Folge gemacht werden. Ätherische Öle sind Naturheilmittel mit Nebenwirkungen und sollten nur nach Rücksprache mit einem Profi innerlich eingenommen werden.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page