top of page
  • frauweber

Ätherische Öle in der Schwangerschaft ... denn sie wissen nicht, was sie tun.

Aktualisiert: 22. Dez. 2023




Damals, als ich 2004 mein Studium für Aromatherapie abschloss, war es ein absolutes Tabu, dass Frauen in der Schwangerschaft ätherische Öle innerlich einnahmen. Heute macht sich kaum noch jemand Gedanken darüber, was ätherische Öle alles bewirken können. Eine Art Lifestyle-Aromatherapie ist entstanden und damit eine Sorglosigkeit, die Nebenwirkungen mit sich bringt. So wie Kräuter sind auch ätherische Öle Naturheilmittel. Sie scheinen sanft, sind aber kraftvoll. Das Unterschätzen von Naturheilmitteln ist üblich. Nur weil sie nicht mit einem Beipackzettel auf der Wiese herumstehen, werden sie unterschätzt.


Jeder hat schon Warnungen gehört. Die Giftpflanze des Jahres 2023 ist sogar die Petersilie. Das halte ich für völlig übertrieben, aber im Grunde ist dies ein guter Hinweis, dass viele arglos mit Kräutern umgehen. Paracelsus war ein schlauer Mann. Der sagte schon vor rund 500 Jahren: "Die Dosis macht das Gift". Egal, was ich zu mir nehme, wenn ich zuviel davon esse oder trinke, wird es meinem Körper schaden.


Als Schwangere sollst du keinen Alkohol trinken, keinen Rohmilchkäse zu dir nehmen und auch keinen Honig (man kann es auch übertreiben). Daran hältst du dich? Super! Doch dann machst du dir 2 Tropfen ätherische Zitronenschalenöl ins Trinkwasser, gegen die Übelkeit nimmst du einen Tropfen ätherisches Minzöl ein und um dein Immunsystem zu stärken, gönnst du dir noch täglich einen Tropfen Oregano.


Wenn du jetzt denkst, ich übertreibe .... leider nicht. Habe ich alles schon gehört. Hier sollte der gesunde Menschenverstand eigentlich eingreifen. Aber Lifestyle ist Lifestyle.


Also, was ist nun eigentlich so gefährlich daran? Die Zitrone im Wasser schmeckt lecker und regt den Stoffwechsel an, die Minze tut gut und hilft wirklich gegen Übelkeit und natürlich ist Oregano immunstärkend. Das kann man alles machen. ABER tatsächlich helfen die ätherischen Öle genauso gut, wenn du sie äußerlich anwendest. Mache dir ein kleines Riechsalz mit Minze und Zitrone. Und immer wenn dir übel wird, riechst du daran. Das ist völlig ungefährlich. Den Stoffwechsel willst du anregen? Dann nimm eine echt Zitrone, denn die enthält viel mehr als das reine ätherische Öl, zum Beispiel Vitamin C, was deinen Körper unterstützt und deinen Stoffwechsel anregt. Dein Immunsystem kannst du stärken, in dem du ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu dir nimmst. Aber bitte kein ätherisches Öl in der Schwangerschaft! Davon rate ich in den meisten Fällen sowieso ab. Es gibt aus meiner Sicht nur einige Erkrankungen, bei denen es tatsächlich sinnvoll und ratsam ist, ätherische Öle innerlich einzunehmen. Und dann auch nur ausgewählte ätherische Öle wie Weihrauch bei rheumatischen Erkrankungen, Eucalyptus bei Influenza oder Lungenentzündung. Auch hier gilt: Bitte nur nach Rücksprache mit einem wirklichen Experten (gerne mit Zertifikat :-)


Warum sollte man ätherische Öle nicht in der Schwangerschaft einnehmen? Es gibt ätherische Öle, die abortiv wirken oder neurotoxisch (das bedeutet das Nervensystem des Fötus kann geschädigt werden), andere Öle wiederrum sind stark durchblutungsfördernd oder können Wehen auslösen. Wenn deine Hebamme gut ausgebildet ist und dich kennt, kann sie dir genau empfehlen, was gut für dich ist. Aber bitte nehme keine ätherischen Öle innerlich ein, nur weil es irgendjemand irgendwo geschrieben hat.


Die äußere Anwendung ist viel sicherer und völlig ausreichend. Es gibt viele sanfte ätherische Öle, die in Schwangerschaft und Stillzeit in niedriger Dosierung äußerlich angewendet werden können. Niedrig dosiert heißt: 1 Tropfen auf 10 ml. Sanfte ätherische Öle sind Vanille (Vanilla planifolia), Petitgrain der Bitterorange (Citrus aurantium) oder die Blüten der Bitterorange - Neroli, Lavendel (Lavandula officinalis), Zitronenschale (Citrus medica limonum), Orangenschale (Citrus sinensis) und auch Palmarosa (Cymbopogon martinii). Es gibt noch einige mehr und es gibt viele schöne Anwendungen, die dich in der Schwangerschaft unterstützen. Wenn du mehr wissen möchtest, kannst du dich für meinen Newsletter "Heilende Essenzen" anmelden. Oder schreibe mir gerne, wenn du Fragen hast.


146 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Shattered dreams

bottom of page